top of page

Unausgesprochene Regeln beim Tanzen: Dein Weg zum Erfolg im Tanzunterricht


Ob angehender Profi-Tänzer oder einfach nur Tanzbegeistert - der Tanzunterricht ist für jeden da und bietet eine großartige Möglichkeit deine Fähigkeiten zu verbessern.



Frau in Tanzpose mit gelbem Lichtspiel. Licht spiegelt sich im Wasser vor dem Mädchen

In diesem Artikel wollen wir dir die 10 wichtigsten Regeln im Tanzunterricht vorstellen, die dir dabei helfen werden dein volles Potenzial auszuschöpfen und das Beste aus deinem Tanzunterricht herauszuholen.


Wir helfen dir, eine positive Lernumgebung zu schaffen, respektvoll mit anderen umzugehen und deine Tanztechnik zu optimieren.


Bleib dran und entdecke, wie du deinen Tanzunterricht auf das nächste Level bringen kannst!



Los geht´s!




10 Unausgesprochene Regeln beim Tanzen



Dreidimensionaler Würfel. Außenlinien Würfel, mathematische Zeichnung. Raumwahrnehmung mit unsichtbaren Kanten sichtbar gemacht.


Respektiere den Raum: Nutze deine Raumwahrnehmung

Sorge dafür, dass du genügend Platz zum Tanzen hast. So kannst du dich voll ausleben und mit maximaler Energie dabei sein. Achte also darauf, dich nicht zu nah an die anderen Tänzer zu stellen.


Bleibe aufmerksam und entwickle ein Gefühl für den Raum. Nutze spezielle Techniken zur Raumwahrnehmung, um deine Bewegungen besser zu koordinieren und ein ausgeprägteres Gefühl für deine Umgebung zu entwickeln.


Tipp: Wenn du deine Arme zur Seite ausstrecken und dich komplett drehen kannst, ohne dass du jemanden berührst, solltest du genügend Platz für die meisten Tanzschritte haben.


drei Frauen am Tanzen. Arme zur Seite und ein Bein gebeugt. Leichte helle Linien, Skizze in Sandfarbe

Blockiere niemanden: Stell dich nicht vor die Tänzer


Achte am Anfang des Unterrichts bei der Platzsuche darauf, auf Lücke zu stehen - also zwischen den beiden vor dir und hinter dir so, dass du niemanden blockierst. Nur so kann sich jeder selbst im Spiegel sehen und korrigieren.


Bleib an deinem Platz. Wildes Herumlaufen oder ständiger Platzwechsel, kann sehr irritierend und ablenkend für die Tänzer hinter dir sein.


In vollen Klassen, oft in professionellen Tanzschulen wie das Millennium Dance Complex, ist der Platz oft hart umkämpft. Dort fahren Tänzer regelrecht ihre Ellenbogen aus, um einen guten Spot zu ergattern. Dort herrscht ein anderer Ton. In diesen Fällen solltest du auch nur in die erste Reihe, wenn du die Choreo schon kannst oder wahnsinnig schnell im aufnehmen bist.



Faust und Stern. Skizze in Sandfarbe, Orange. Hand zu Faust gemacht. Selbstbewusstsein

Versteck dich nicht: Zeige Selbstvertrauen


Du denkst vielleicht, dass du in der hinteren Reihe nicht gesehen wirst und mögliche Fehltritte verstecken kannst. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Dein Lehrer sieht dich trotzdem. Dein Nachteil davon ist, dass du einfach weniger und langsamer lernst.


Du solltest den Unterricht nicht als Prüfung sehen, sondern als einen sicheren Ort, an dem du dich ausprobieren und hinfallen kannst. Habe keine Angst vor Fehlern - dafür ist das Tanztraining da!



Tanzschritte auf dem Boden. Fußabdrücke um Bewegung darzustellen. Tanzschritt

Bereite dich vor: Übe gelernte Tanzschritte

Besonders bei Gruppenauftritten ist die Vorbereitung wichtig. Wiederhole Choreografien und Tanzschritte zu Hause, um im Unterricht gut vorbereitet zu sein.


Für Auftritte und Shows müssen die Choreos sitzen. Du solltest die Tanzschritte dafür auch zu Hause wiederholen, damit du im Unterricht vorbereitet bist und abliefern kannst.




Skizze High Heels, Absatzschuhe. Frau, weiblich, mit hohen Schuhen.

Trage die richtige Kleidung: Achte auf den Tanzstil


Jeder Tanzstil erfordert spezielle Kleidung und Ausrüstung. Wähle entsprechendes Schuhwerk, wie Jazz-Schuhe, Sneaker oder Ballettschuhe.


Auch die Klamotten sollten an deine Tanzrichtung angepasst sein. Im Jazz, Contemporary oder auch Ballett, sind schwarze enge Klamotten am besten, damit jede Bewegung deutlich sichtbar ist und Korrekturen leichter gegeben werden können.


Achte auch darauf, dass du all deine Materialien und deine Ausrüstung dabei hast. Wasserflasche, Haargummi und Tanzschuhe sind die Essentials für jede Tanzstunde.



Fadenkreuz. Skizze in Orange. Fokus

Bleibe fokussiert: Sei aufmerksam und konzentriert


Mach mit! Nimm aktiv am Unterricht teil, anstatt nur zuzuschauen. Nutze die Zeit um alle Schritte direkt nach zu machen und auszuprobieren. Auch markieren, andeuten oder beobachten kann sehr hilfreich sein. Wichtig ist jedoch aktiv zu beobachten und nicht passiv auf sich einwirken zu lassen.


Dabei trainierst du nicht nur dein Gedächtnis, sondern auch speziell dein Muskelgedächtnis. Das heißt, umso besser deine Muskeln sich die Bewegungsabläufe eingeprägt haben, umso weniger muss dein Gehirn mitarbeiten und darüber nachdenken was als nächstes kommt - die Bewegungen kommen ganz von alleine. Deswegen ist es so essentiell wichtig, direkt alle Schritte nachzumachen und deinen ganzen Körper zu benutzen.



Skizze eine Wanduhr. Sandfarbe. Uhrzeit

Sei pünktlich: Zeige Engagement beim Tanzunterricht


Pünktlichkeit zeigt Respekt und gibt dir Zeit, dich mental und körperlich auf den Unterricht vorzubereiten.


Verspätungen reißen alle Tänzer für einen Moment aus der Konzentration. Je nach Situation, muss auch noch zusätzlich Zeit aufgewendet um dir die verpassten Inhalte erneut zu erklären.




Zeige Anerkennung: Respektiere dein Tanzlehrer und die anderen Tänzer


Höre aufmerksam zu, wenn dein Lehrer etwas erklärt. Nutze Fragen von anderen Tänzern und Erklärungen deines Tanzlehrers, um deine eigenen Fähigkeiten und Umsetzung zu verbessern.

Applaus, applaudieren. Zwei Hände klatschen aufeinander. Striche um Sound zu verdeutlichen.

Nutze die Zeit nicht als Pause, in der du mit deinem Nachbar über die letzte Party redest, sondern sei aktiv dabei. Selbst, wenn du die Bewegung schon verstanden hast, hetze die anderen nicht.


Zeig Respekt und Anerkennung für andere Tänzer, wenn sie einen Tanz vorführen. Anfeuern und Applaudieren ist immer gerne gesehen.


Versuche den Tänzern das Gefühl zu geben gut genug zu sein und motiviert euch so gegenseitig. Jede Leistung ist eine gute Leistung.



Sprechblase, Gedankenblase Skizze Sandfarbe

Kommuniziere offen: Schaffe vertrauen zu deinem Partner


Beim Tanzen mit einem Partner ist klare und respektvolle Kommunikation sehr wichtig. Stellt euch zu Beginn gerne mit Namen vor und schafft durch lockeres kennenlernen eine entspannte Atmosphäre.


Schafft eine Vertrauensbasis, indem ihr Grenzen respektiert und klar kommuniziert. Je nach Person solltet ihr auch vorsichtig sein, wenn es um das Anfassen geht. Klärt eventuelle Probleme im Vorfeld ab, damit ihr euch dann voll aufs Tanzen konzentrieren könnt.




Jeder ist willkommen: Keine Bewertungen und Vorurteile

Hände schütteln. Kreis um Hände mit Pflanzen Symbol. Gemeinschaft, Zusammenhalt

Das Tanzstudio soll ein Safe Space sein. Ein Ort wo jeder sein kann wer er ist. Unterstützt und motiviert euch gegenseitig


Vorurteile, Vergleiche und Wertungen sind hier Fehl am Platz. In meinen Augen macht das auch einfach keinen Sinn, da jeder auf seiner eigenen Reise an einem ganz anderen Punkt ist.


Du weißt nicht, welche Erfahrungen der Mensch gemacht hat, welche Hürden er zu überwinden hat und welche Einschränkungen er möglicherweise hat.


Denke daran, dass das Tanzstudio ein Ort ist, an dem jeder willkommen ist und sich entfalten kann.


Spread some Love!




Du bist dran!


Indem du die zehn unausgesprochenen Regeln im Tanzunterricht beachtest, trägst du zu einer respektvollen und produktiven Atmosphäre bei, die nicht nur dir, sondern auch deinen Mitschülern und Lehrern zugutekommt.


Mit diesen Tipps kannst du das Beste aus deinem Tanzunterricht herauszuholen und deine Fähigkeiten kontinuierlich zu verbessern.


Also, worauf wartest du? Zieh deine Tanzschuhe an und mach dich bereit, die Bühne zu erobern!

6 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

댓글


bottom of page